Ärzte Zeitung, 17.06.2016

Antibiotika-Resistenzen

Uni Düsseldorf startet Kolleg

KÖLN. Die Universität Düsseldorf will die Forschung zu Antibiotika-Resistenzen vorantreiben. Im Oktober beginnt ein neues Graduiertenkolleg, in dem sich zwölf Doktoranden mit dem Thema "Naturstoffe und Analoga gegen therapieresistente Tumoren und Mikroorganismen: neue Leitstrukturen und Wirkungsmechanismen" beschäftigen werden. An dem Kolleg, das über viereinhalb Jahre läuft, sind Pharmazeuten und Biochemiker beteiligt. Sie kooperieren eng mit der Medizinischen Fakultätder Düsseldorfer Uni. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert das Programm mit 3,5 Millionen Euro. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »