Ärzte Zeitung, 18.01.2017

Antibiotika-Resistenzen

Niedersachsen und Niederlande kooperieren

HANNOVER. Niedersachsens Gesundheits- und Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) hat gemeinsam mit niederländischen Partnern den Startschuss für zwei grenzüberschreitende Projekte zur Bekämpfung von Antibiotika-Resistenzen gegeben: "EurHealth-1Health – Euregional Prevention Against Antibiotic Resistance and Infections" und "health-i-care: innovations for safer healthcare". Die Niederlande seien auf diesem Gebiet Vorreiter, hieß es. Niedersachsen setze nun in Deutschland neue Maßstäbe. Der Antibiotikaeinsatz werde deutlich reduziert. (cben)

Weitere Informationen :

www.eurhealth-1health.eu

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Einige Frauen sind besonders dufte

Für Männer-Nasen riechen einige Frauen besser als andere. Das hängt mit der Fortpflanzung zusammen, berichten Forscher aus der Schweiz. mehr »

Mysterium Blasenschmerz-Syndrom

Bis zu 60 Mal am Tag auf die Toilette: Die interstitielle Zystitis, auch Blasenschmerz-Syndrom genannt, ist wenig bekannt. Die deutschen Urologen haben nun erstmals Empfehlungen zur Diagnostik und Therapie herausgebracht. mehr »