Ärzte Zeitung, 01.10.2015

Bayern

Erste KV-eigene Bereitschaftspraxis startet

MÜNCHEN. Die KV Bayerns startet ab Anfang Oktober in Dingolfing (Niederbayern) eine Bereitschaftspraxis am dortigen Krankenhaus. Die KV will die Praxis für zwei Jahre als Eigeneinrichtung führen, später soll sie von einem Ärztenetz betrieben werden.

Die Eröffnung der Bereitschaftspraxis ist Teil der Reform des Bereitschaftsdienstes, die 2013 startete. Der Raum Straubing und Dingolfing gehört dabei zur ersten KVB-Pilotregion.

Dort, wie auch in mehreren anderen Regionen, sollen zentrale Bereitschaftspraxen eingerichtet werden. Zudem organisiert die KV einen Fahrdienst mit Fahrern, den Patienten für Hausbesuche anfordern können.

Zur Reform gehört auch ein System von Poolärzten, die bei Bedarf Dienste übernehmen sollen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »