Ärzte Zeitung, 16.07.2009

Kommentar

Schulterschluss vor der Wahl

Von Dirk Schnack

Ärzte protestieren und viele Menschen gehen nach einem Blick auf die Demonstranten wieder ihren Einkäufen nach: So war es oft in der Vergangenheit, wenn Ärzte aus Sorge um die Gesundheitsversorgung auf die Straße gingen. Bei der Bevölkerung wurde der Protest meist als Jammern auf hohem Niveau wahrgenommen. Diesmal war es anders: Bei der Demo in Kiel waren Patienten nicht nur einbezogen, sondern traten Seite an Seite mit den Ärzten für Änderungen im Gesundheitswesen ein.

Damit wurde der erneut von politischer Seite geäußerten Kritik, den Ärzten ginge es nur ums Geld, der Wind aus den Segeln genommen. Besser noch: Wer sich so äußerte, bewies nur, dass er sich mit den Problemen im Gesundheitswesen nicht auseinandergesetzt hat. Eine solch oberflächliche Verkürzung nehmen viele Patienten nicht mehr hin.

Vor der heißen Phase des Bundestagswahlkampfs birgt diese Entwicklung Sprengstoff für die verantwortlichen Politiker. Wenn sich in Holstein schon über 3000 Ärzte und Patienten wegen einer verfehlten Gesundheitspolitik zur Demo entschließen, könnte dies in den Metropolen zu einer Massenbewegung führen. Die Unzufriedenheit der Patienten ist ein Weg, um ärztlichen Forderungen Gehör zu verschaffen.

Lesen Sie dazu auch:
Ein Protestzug in Gelb als Warnung für die Politik

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (19485)
Personen
Dirk Schnack (1428)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »