Ärzte Zeitung, 05.05.2010

Ärzte in NRW sollen "Rezept" für Bewegung ausstellen

KÖLN (iss). Niedergelassene Ärzte in NRW sollen ihre Patienten auf Trab bringen. Die Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe haben sich mit dem Landessportbund zur Initiative "Rezept für Bewegung" zusammengeschlossen. Das Konzept "Rezept für Bewegung" ist bereits in Hessen erfolgreich umgesetzt worden. Ziel der Initiative ist es, der allgemeinen ärztlichen Empfehlung an den Patienten, sich mehr zu bewegen, Nachdruck zu verleihen. Auf einem Formular, das einem Rezept nachempfunden ist, kann der Arzt festhalten, was für eine Art Sport er dem Patienten empfiehlt. Soweit notwendig, kann er dort auch Infos für die Übungsleiter vermerken.

Die Kammern haben jetzt Hausärzte, Orthopäden und Kinder- und Jugendärzte in NRW angeschrieben und sie über die Initiative informiert. Die Ärzte erhalten einen Rezeptblock, ein Wartezimmerplakat und Informationen. Bei Interesse können sie kostenlos weiteres Informationsmaterial bestellen sowie ein Verzeichnis mit gesundheitsorientierten Sportangeboten in der Region. Ärzte hätten eine wesentliche Bedeutung bei der Vermittlung gesundheitsbewussten Verhaltens, sagt der Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe Dr. Theodor Windhorst.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »