Ärzte Zeitung, 16.06.2010

Entscheidung zum Medizin-Bachelor erneut vertagt

OLDENBURG/KÖLN (cben). Deutschlands erste Master-Mediziner müssen sich gedulden. Der Wissenschaftsrat in Köln hat die Frage, ob er einen Bachelor-Master-Studiengang in Oldenburg und im holländischen Groningen der Landesregierung in Hannover empfehlen will, bis zum November aufgeschoben. Das bestätigte die Sprecherin des Wissenschaftsrates, Dr. Christiane Kling-Mathey, der "Ärzte Zeitung".

Die Uni Oldenburg, die Kliniken der Stadt und die Uni Groningen planen, als "European Medical School Oldenburg/Groningen" einen Abschluss für angehende Ärzte anzubieten, der zugleich "Master of Science" und holländischer "Master in Geneeskunde" ist
. Es wäre bundesweit der erste Bachelor-Studiengang für Mediziner.

Im Mai war die Entscheidung bereits auf Juni vertagt worden. Dem Vernehmen nach wehrt sich vor allem das Bundesgesundheitsministerium gegen die Pläne aus Oldenburg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »