Ärzte Zeitung, 21.06.2010

Hebammen mit Petition erfolgreich

BERLIN (eb). Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestages wird sich in einer öffentlichen Anhörung am 28. Juni mit den Forderungen des Deutschen Hebammenverbandes befassen. Eine Petition, in der der Verband Sofortmaßnahmen des Bundestages fordert, um eine wohnortnahe Versorgung durch Hebammen sicherzustellen, hatten 186 000 Bürger unterzeichnet.

Die Hebammen beklagen unter anderem, dass der Anstieg der Haftpflichtprämien zu immer mehr Ausstiegen aus dem Beruf führt. So habe die Jahresprämie vor 18 Jahren 179 Euro betragen, ab Juli dieses Jahres werde sie bei 3689 Euro liegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »