Ärzte Zeitung, 11.07.2012

Kommentar zu Landärzten

Mein Freund, der Vertragsarzt

Von Ilse Schlingensiepen

Wenn es um die Aufrechterhaltung der ambulanten Versorgung auf dem Land geht, ist Fantasie gefragt. Das gilt nicht nur für Vertragsärzte, sondern auch für die Kliniken in den betroffenen Regionen.

Wenn der Nachwuchs für die Praxen ausbleibt, bekommen auch die Krankenhäuser Probleme, denn sie verlieren mit den niedergelassenen Ärzten ihre Zuweiser.

Patienten, die zur ambulanten Behandlung in die nächste größere Stadt ausweichen müssen, werden auf Empfehlung des Arztes wahrscheinlich dort auch in die Klinik gehen.

Weitsichtige Krankenhausmanager haben das längst erkannt. Sie warten nicht, bis die letzten Praxen dicht machen. Statt dessen versuchen sie, die Region für niedergelassene Ärzte attraktiv zu machen.

Das reicht von der Kooperation im Kleinen wie der Nutzung gemeinsamer Geräte bis zur Gründung von medizinischen Versorgungszentren durch die Krankenhäuser.

Um die Zusammenarbeit mit Leben zu erfüllen, ist auf beiden Seiten neben Fantasie auch die Bereitschaft gefragt, alte Feindbilder über Bord zu werfen.

Gebraucht werden Akteure in Klinik und Praxis, die nicht nur kurzfristig die eigenen Belange, sondern langfristig die gesamte Patientenversorgung im Blick haben.

Lesen Sie dazu auch den Bericht:
Landarzt-Mangel gefährdet Kliniken

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oftmals auch knifflige Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »