Ärzte Zeitung online, 21.11.2017
 

BIG direkt gesund

Kasse belässt Zusatzbeitrag bei 1,0 Prozent

DORTMUND. Die BIG direkt gesund hält ihren Beitragssatz im kommenden Jahr bei 15,6 Prozent stabil, hat die Kasse mitgeteilt. Zwar habe sich die gute Konjunktur positiv auf die Kasse mit 414.000 Versicherten ausgewirkt. Dennoch seien im laufenden Jahr die Ausgaben für Leistungen "so hoch wie nie".

Nur mit einem stabilen Beitragssatz gelinge es, die Kostensteigerungen aufzufangen, freiwillige Leistungen beizubehalten und gleichzeitig Spielraum für neue Versorgungslösungen zu haben, sagte Peter Kaetsch, Vorstandsvorsitzender der BIG.

Die in Dortmund ansässige BIG gehöre zu der Gruppe der Kassen, die durch den morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich "benachteiligt werden", so Kaetsch. Der Verteilungsschlüssel müsse daher überprüft und angepasst werden. Der Zusatzbeitragssatz von 1,0 Prozent entspricht exakt der Höhe, die das Bundesgesundheitsministerium als durchschnittlicher Zusatzbeitrag für 2018 festgelegt hat. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Keine Herzgeräusche im Stehen – kein Herzfehler

Mit einer simplen Methode können Ärzte pathologische von physiologischen Herzgeräuschen bei Kindern unterscheiden. mehr »

Stammzellgesetz – Bremse für Forscher?

15 Jahre nach der hochemotionalen Debatte um die Forschung an menschlichen embryonalen Stammzellen fürchten Forscher durch das Stammzellgesetz Nachteile in Deutschland. mehr »

Art der Heilung zählt fürs Honorar

Bei der Abrechnung der postoperativen Wundversorgung haben Hausärzte im EBM mehr Möglichkeiten als häufig angenommen. mehr »