Ärzte Zeitung online, 22.07.2019

Kommentar zum politischen Berlin

Auf in den heißen Sommer

Von Sommerpause keine Spur: Das politische Berlin hält uns ganz schön auf Trab. Das gilt auch für die Gesundheitspolitik.

Von Wolfgang van den Bergh

138a0203_7471641-P.jpg

i>Schreiben Sie dem Autor: vdb@springer.com

Schweißtreibende Temperaturen in den nächsten Tagen – pünktlich zu Beginn der politischen Sommerpause. Endlich Zeit, Seele und Beine baumeln zu lassen, mit einem Kaltgetränk in der Hand.

Doch Pustekuchen, die Politik hält uns auf Trab, als ob es kein Morgen gäbe. Selbst die Kanzlerin unterbricht am Mittwoch ihren Urlaub, um der Sondersitzung des Deutschen Bundestages zur Vereidigung der neuen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und deren Regierungserklärung beizuwohnen.

Ja, richtig ist auch, dass Gesundheitsminister Jens Spahn sich heute kurzfristig zu Wort gemeldet hat, um die Reformpläne zur Notfallversorgung zu erläutern. Nachdem das Thema nun am Montag auch von den Publikumsmedien entdeckt worden ist, obwohl die Fachwelt es seit Tagen auf dem Schirm hat, braucht man selbstverständlich O-Töne.

Ja, und alles wird besser, wenn, ja wenn man alle relevanten Akteure dazu bekommt, an einem Strang zu ziehen. Doch hier gibt es offenbar Diskussionsbedarf. Dieser Sommer könnte heiß bleiben, politisch jedenfalls.

Lesen Sie dazu auch:
Spahn: Die Notfall-Probleme „an der Wurzel packen“

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »