Ärzte Zeitung, 17.01.2012

Fallpauschalen in Schweizer Kliniken eingeführt

BERN (ine). Seit dem 1. Januar gibt es an den Schweizer Kliniken leistungsabhängige Fallpauschalen (Swiss-DRG, Swiss Diagnosis Related Groups). Die Schweizer Ärzte stehen nach einer Studie der Einführung skeptisch gegenüber.

Die Begleitstudie war von der Verbindung der Schweizer Ärzte (FMH) beim Forschungsinstitut gfs in Bern in Auftrag gegeben worden.

Eines der Ergebnisse: Die Mediziner identifizieren sich stark mit ihrem Beruf. 95 Prozent der Spitalärzte und 96 Prozent der Niedergelassenen finden ihre Arbeit interessant und abwechslungsreich.

Mit Blick auf die Einführung der Fallpauschalen fürchteten die Klinikärzte eine Zunahme der administrativen Tätigkeiten und auch eine Einschränkung der Therapiefreiheit.

Lesen Sie dazu auch:
Schweiz: Mieter leben günstiger als Immobilienkäufer
Schweiz öffnet Grenzen für Fachärzte
Niedrige Courtage und Maklergebühr in der Schweiz
Fallpauschalen in Schweizer Kliniken eingeführt
Seminare bereiten Ärzte aufs Arbeiten im Ausland vor

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittsgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

OTC-Gebrauch verfälscht Laborwerte

Die meisten Patienten nehmen gelegentlich freiverkäufliche Arzneimittel ein. Nur wenige legen das gegenüber ihrem Arzt offen. Das hat Folgen, etwa für die Interpretation von Laborergebnissen. mehr »