Ärzte Zeitung online, 02.06.2015

Kanada

Tabakkonzerne müssen Milliarden-Entschädigung zahlen

Niederlage für drei große kanadische Tabakkonzerne vor einem Gericht in Quebec: Die Unternehmen müssen eine Entschädigung in Milliardenhöhe an Betroffene zahlen, die wegen Gesundheitsschäden geklagt hatten.

MONTREAL. Drei große Tabakkonzerne sind zu einer Entschädigungszahlung in Höhe von über 15 Milliarden kanadische Dollar (11 Mrd Euro) an Betroffene verurteilt worden.

Das oberste Gericht der Provinz Quebec beendete damit einen fast 17-jährigen Rechtsstreit, in dem knapp eine Million Kanadier gegen die drei Konzerne - JTI-Macdonald, Imperial Tobacco und Rothmans, Benson & Hedges - wegen Gesundheitsschädigung geklagt hatten.

Zwei der Konzerne kündigten umgehend Berufung an, berichtete der Sender CTV. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »