Ärzte Zeitung online, 21.07.2016

Erster Einsatz

EU-Weißhelme bekämpfen Gelbfieber im Kongo

Erste Mission des"European Medical Corps": Die EU-Weißhelme helfen, den aktuellen Gelbfieberausbruch im Kongo zu bekämpfen. Mit dabei: deutsche Experten.

BERLIN Erstmals kommt ein mobiles Laborteam im Rahmen des "European Medical Corps" zum Einsatz. Mit der Entsendung der Experten des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin und des Robert Koch-Instituts leiste Deutschland eine wichtige Unterstützung, um den Gelbfieberausbruch in der Demokratischen Republik Kongo zu bekämpfen, sagte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe am Donnerstag in Berlin.

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier sagte: "Mit dem European Medical Corps haben wir ein Instrument, das unsere Einsatzfähigkeiten auf europäischer Ebene zusammenführt, um zukünftig durch gemeinsames, koordiniertes und schnelles Handeln effektiv auf Epidemien reagieren zu können - egal, wo sie in der Welt auftreten." (eb)

Mehr dazu lesen Sie ab 18 Uhr in unserer App-Ausgabe

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »