Ärzte Zeitung online, 01.11.2016

Südwesten

Gesundheitswirtschaft oft stärkste Branche

STUTTGART. Die Gesundheitswirtschaft ist in 30 der 44 baden-württembergischen Landkreise die beschäftigungsstärkste Branche. Das geht aus Zahlen des Statistischen Landesamtes hervor.

In diesen Kreisen haben Medizintechnik- oder Pharmaunternehmen eine starke Stellung oder Unikliniken und Kureinrichtungen haben dort ihren Sitz. Im vergangenen Jahr ist die Zahl der landesweit in der Gesundheitswirtschaft Beschäftigten um 14.000 auf 762.000 gestiegen.

Die Ausgaben für gesundheitsbezogene Waren oder Dienstleistungen beliefen sich im Jahr 2014 auf 41,9 Milliarden Euro. Auf jeden Einwohner im Südwesten entfielen im Schnitt 3920 Euro Gesundheitsausgaben, 130 Euro weniger als im Bundesschnitt. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in der Europäischen Region

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

Gesundheitsinformationen sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich künftig ändern. mehr »