Ärzte Zeitung online, 05.05.2018

Forschung

MSD intensiviert Allianz für Krebs-Impfstoff

CAMBRIDGE, MASS. Merck & Co (in Europa: MSD) und Forschungspartner Moderna Therapeutics machen offenbar Fortschritte bei der Entwicklung personalisierter Messenger-RNA-Krebs-Impfstoffe. Eine 2016 begonnene Allianz werde jetzt ausgeweitet, teilte Moderna mit. Im Zuge dessen soll ein früher Kandidat ("mRNA-5671") auch zusammen mit dem Checkpointinhibitor Pembrolizumab (Keytruda®) klinisch getestet werden. Sollte sich MSD nach Abschluss einer Proof-of-Concept-Studie entschließen, das Projekt weiterzuführen, werde eine Einmalzahlung fällig, über deren Höhe Stillschweigen vereinbart wurde. Zudem wird sich MSD bei einer nächsten Finanzierungsrunde mit 125 Millionen Dollar an Moderna beteiligen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »