Forschung

MSD intensiviert Allianz für Krebs-Impfstoff

Veröffentlicht:

CAMBRIDGE, MASS. Merck & Co (in Europa: MSD) und Forschungspartner Moderna Therapeutics machen offenbar Fortschritte bei der Entwicklung personalisierter Messenger-RNA-Krebs-Impfstoffe. Eine 2016 begonnene Allianz werde jetzt ausgeweitet, teilte Moderna mit. Im Zuge dessen soll ein früher Kandidat ("mRNA-5671") auch zusammen mit dem Checkpointinhibitor Pembrolizumab (Keytruda®) klinisch getestet werden. Sollte sich MSD nach Abschluss einer Proof-of-Concept-Studie entschließen, das Projekt weiterzuführen, werde eine Einmalzahlung fällig, über deren Höhe Stillschweigen vereinbart wurde. Zudem wird sich MSD bei einer nächsten Finanzierungsrunde mit 125 Millionen Dollar an Moderna beteiligen. (cw)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Viele Menschen leiden nach einer SARS-CoV-2-Infektion an Fatigue. Eine Impfung scheint sich hier nicht noch zusätzlich negativ auszuwirken.

Corona-Studien-Splitter

Offenbar kein positiver Effekt von ASS bei COVID-19