Ärzte Zeitung, 19.05.2014

Tarifpolitik

Merkel hält an Gesetz zur Tarifeinheit fest

BERLIN. Bundeskanzlerin Angela Merkel steht trotz der Vorbehalte von Gewerkschaften zum Vorhaben ihrer großen Koalition, ein Gesetz zur Tarifeinheit vorzulegen.

"Für mich bleibt es bei unserer Abmachung im Koalitionsvertrag mit der SPD", sagte die CDU-Chefin der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Freitagsausgabe).

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hatte eine Gesetzesregelung bei seinem Bundeskongress abgelehnt, falls damit eine Einschränkung der Tarifautonomie und des Streikrechts verbunden sei.

Auch die Ärztegewerkschaft Marburger Bund ist gegen die Pläne. Union und SPD haben vereinbart, den Grundsatz "Ein Betrieb, ein Tarifvertrag" gesetzlich zu verankern. Hintergrund sind zunehmende Tarifkonflikte mit kleineren Spartengewerkschaften. (dpa)

Topics
Schlagworte
Gewerkschaften (334)
Personen
Angela Merkel (1141)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Zusätzliche Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll für bestimmte Arztgruppen eingeführt werden. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »