Ärzte Zeitung, 19.05.2015

Tarifeinheit

 Streikrecht doch in Gefahr

BERLIN. Kurz bevor das umstrittene Tarifeinheitsgesetz am Freitag vom Bundestag verabschiedet werden soll, gibt es zusätzliche Zweifel an seiner Verfassungsmäßigkeit.

In einer Antwort auf eine Anfrage der grünen Bundestagsabgeordneten Beate Müller-Gemmeke gibt die Bundesregierung zu, dass das Gesetz das Streikrecht doch einschränken könnte.

"Eine gerichtliche Einzelfallprüfung kann ergeben, dass eine auf den Abschluss eines Tarifvertrages gerichtete Arbeitskampfmaßnahme unverhältnismäßig sein kann", heißt es.

Nach dem geplanten Mehrheitsprinzip könnten dann Gewerkschaften wie der Marburger Bund nicht mehr streiken, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen. (chb)

Topics
Schlagworte
Gewerkschaften (323)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fischkuss bringt Angler fast um

Ein Hobbyfischer zieht eine kleine Seezunge aus dem Wasser. Kurz darauf steht sein Herz still – aber nicht vor lauter Anglerglück, wie Ärzte bald herausfinden. mehr »

Erste Beschwerden gegen Facebook und Google

Unmittelbar nach Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verein "Noyb" erste Anzeigen gegen Google und Facebook wegen "Zwangszustimmungen" auf den Weg gebracht. mehr »

CRISPR/Cas-Methode - Zwischen Zauberwerk und Hexenkunst?

Die CRISPR/Cas-Methode könnte hohen therapeutischen Nutzen stiften. Sie lässt aber auch Allmachtsfantasien blühen. Der Ethikrat sieht dies skeptisch und fordert mehr Regulierung. mehr »