Ärzte Zeitung, 08.12.2010

Neue AOK Nordost startet Anfang 2011 ohne Zusatzbeitrag

BERLIN (wul). Die neue AOK Nordost startet am 1. Januar 2011 ohne Zusatzbeitrag. Das sicherte der Vorstandsvorsitzende der AOK Berlin-Brandenburg und designierte Chef der AOK Nordost, Frank Michalak, in Berlin zu. Die neue Kasse entsteht durch die Fusion der AOKen Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Ob die Kasse das gesamte Jahr auf einen Zusatzbeitrag verzichten kann, sei vorerst unklar.

Darüber, ob Zusatzbeiträge unausweichlich sind, konnte zwischen den Ministerien der jeweiligen Länder und den beiden AOKen offenbar keine Einigung erzielt werden. Während Michalak nur einen Start ohne Zusatzbeitrag ankündigte, scheint Manuela Schwesig (SPD), Gesundheitsministerin aus Mecklenburg-Vorpommern, davon auszugehen, dass diese Zusage für das gesamte Jahr gilt. "Bei den Verhandlungen war es entscheidend, dass es 2011 keinen Zusatzbeitrag geben wird", sagte sie bei der Unterzeichnung der Fusionsgenehmigung.

Am Montag übergaben Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack (Die Linke) und ihre Amtskollegin aus Mecklenburg-Vorpommern die Genehmigungsbescheide an die beiden amtierenden Vorstandsvorsitzenden der Krankenkassen, Frank Michalak und Friedrich Wilhelm Bluschke.

Tack begrüßte die Vereinigung der Kassen. Das Ziel bleibe "die Sicherung und Verbesserung der Versorgung in allen Regionen - ob in den Städten oder in den dünn besiedelten ländlichen Gebieten".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »