Ärzte Zeitung, 08.12.2010

Neue AOK Nordost startet Anfang 2011 ohne Zusatzbeitrag

BERLIN (wul). Die neue AOK Nordost startet am 1. Januar 2011 ohne Zusatzbeitrag. Das sicherte der Vorstandsvorsitzende der AOK Berlin-Brandenburg und designierte Chef der AOK Nordost, Frank Michalak, in Berlin zu. Die neue Kasse entsteht durch die Fusion der AOKen Berlin-Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Ob die Kasse das gesamte Jahr auf einen Zusatzbeitrag verzichten kann, sei vorerst unklar.

Darüber, ob Zusatzbeiträge unausweichlich sind, konnte zwischen den Ministerien der jeweiligen Länder und den beiden AOKen offenbar keine Einigung erzielt werden. Während Michalak nur einen Start ohne Zusatzbeitrag ankündigte, scheint Manuela Schwesig (SPD), Gesundheitsministerin aus Mecklenburg-Vorpommern, davon auszugehen, dass diese Zusage für das gesamte Jahr gilt. "Bei den Verhandlungen war es entscheidend, dass es 2011 keinen Zusatzbeitrag geben wird", sagte sie bei der Unterzeichnung der Fusionsgenehmigung.

Am Montag übergaben Brandenburgs Gesundheitsministerin Anita Tack (Die Linke) und ihre Amtskollegin aus Mecklenburg-Vorpommern die Genehmigungsbescheide an die beiden amtierenden Vorstandsvorsitzenden der Krankenkassen, Frank Michalak und Friedrich Wilhelm Bluschke.

Tack begrüßte die Vereinigung der Kassen. Das Ziel bleibe "die Sicherung und Verbesserung der Versorgung in allen Regionen - ob in den Städten oder in den dünn besiedelten ländlichen Gebieten".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »

Ärzte wehren sich gegen Mehrarbeit für lau

Etwas mehr Geld für Hausbesuche, aber kaum mehr für die Ausweitung der Mindestsprechstunden - das bieten die Kassen an. Die Ärzte gehen auf die Barrikaden. mehr »