Ärzte Zeitung, 17.01.2011

KKH-Allianz fördert Innovation in der Psychiatrie

HANNOVER (eb). Die KKH-Allianz will in diesem Jahr ihren Innovationspreis für die Erforschung und Versorgungsmodelle zur Prävention und Früherkennung psychischer Erkrankungen vergeben.

Ab sofort können Wissenschaftler und Praktiker aktuelle und innovative Forschungsarbeiten und Modellvorhaben zu diesem Thema einreichen. Die Ausschreibungsfrist endet am 30 April.

Der Preis, der in drei Kategorien aufgeteilt ist, ist mit insgesamt 24 000 Euro dotiert. Er wird am 21. Oktober im Rahmen des 10. Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung in Köln verliehen. Hintergrund: Psychische Erkrankungen sind in den letzten Jahren auf den vordersten Platz gerückt.

Weitere Informationen: www.kkh-allianz.de/innovationspreis

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »