Ärzte Zeitung online, 28.12.2016

DAK-Gesundheit

Beitragssatz unverändert, neuer Vorstandschef

Andreas Storm wird neuer Vorstandschef der DAK Gesundheit, der Beitragssatz bleibt bei 16,1 Prozent

BERLIN. Der Beitragssatz der DAK-Gesundheit wird im kommenden Jahr unverändert bei 16,1 Prozent liegen. Das hat der Verwaltungsrat Krankenkasse beschlossen. Der Etat für die Versorgung der Versicherten beträgt einer Mitteilung der DAK zufolge mehr als 21 Milliarden Euro. Bei der DAK-Pflegekasse sieht der Haushaltsplan Leistungsausgaben von insgesamt knapp 3,5 Milliarden Euro vor.

Die drittgrößten gesetzliche Krankenkasse Deutschlands mit 5,9 Millionen Versicherten steht vor einem Führungswechsel. Am 1. Januar 2017 übernimmt Andreas Storm den Vorstandsvorsitz. Der frühere saarländische Gesundheitsminister war seit Mitte 2016 Vize-Vorsitzender. Diesen Posten übernimmt zum Jahresstart Dr. Hajo Hessabi (47), der von der Asklepios Kliniken GmbH zur DAK-Gesundheit wechselt. Thomas Bodmer (54) bleibt Mitglied des Vorstandes. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »