Ärzte Zeitung online, 31.01.2017
 

IT-Projekt Heilbronn

Basis für landesweites Netz

Stuttgart. Die AOK Baden-Württemberg sieht im Vernetzungsprojekt im Raum Heilbronn einen "Schritt hin zur flächendeckenden digitalen Vernetzung von Arztpraxen". AOK, Audi BKK und Medi-Verbund erproben mit Haus- und Fachärzten aus 60 Praxen sowie rund 10.000 AOK-Versicherten digitale Alternativen zum bisherigen Fax-Standard in Arztpraxen. Man wolle den Grundstein legen für "ein landesweites Ärzte-Kommunikationsnetz", so AOK-Vorstandschef Dr. Christopher Hermann. Bei dem Projekt nutzen die Ärzte die Software ViViAN (Virtuelle Vernetzung im Arztnetz), die eine sichere Datenübertragung von einem Computer auf den eines Kollegen ermöglicht – unabhängig von der Praxis-IT. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bariatrische Chirurgie rückt Bluthochdruck zu Leibe

Adipöse Hypertoniker konnten in einer Studie nach bariatrischer Chirurgie ihre antihypertensive Medikation reduzieren. Die Hälfte erreichte sogar eine Remission des Bluthochdrucks. mehr »

Droht uns jetzt eine Staatskrise?

Jamaika gescheitert, politisches Vakuum in Berlin. Am Beispiel der Gesundheitspolitik lässt sich zeigen, warum das noch keine Krise ist. mehr »

Das müssen Ärzte beim Impfen beachten

Allergische Reaktionen sind eine Kontraindikation für eine erneute Anwendung des Impfstoffs. Ist eine weitere Impfung dennoch nötig, sollten Ärzte diese Tipps beherzigen. mehr »