Ärzte Zeitung online, 09.05.2017

hkk-Studie

Polypharmazie hängt vom Alter ab

BREMEN. Mehr als ein Viertel der Versicherten (26,7 Prozent) der Handelskrankenkasse (hkk) nehmen fünf und mehr Medikamente gleichzeitig ein. Das geht aus einer Studie der Kasse zu Polypharmazie hervor. Dabei ist das Alter entscheidend: 35 Prozent aller hkk-Versicherten, denen 2015 Arzneimittel verschrieben wurden, waren betroffen. In der Altersklasse ab 65 Jahren waren es hingegen 61,5 Prozent. Die Tatsache, dass die Anzeigen unerwünschter Medikamentenwirkungen bei der Arzneimittelkommission deutlich zugenommen haben, zeige, dass sich das Problem verschärfe. So sei die Zahl der Meldungen im Zeitraum von 2004 bis 2016 von 2200 auf 4000 gestiegen. Die hkk zählt 540.000 Versicherte. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So alt sind die Ärzte in Deutschland

Fast jeder dritte niedergelassene Arzt in Deutschland ist jenseits der 60. Wir zeigen in Grafiken, in welchen Fachbereichen die Vergreisung besonders stark ist. mehr »

Deutschland will Zuckerberg bezwingen

Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesundheitsbewusste Ernährung, so die Kritik beim 2. Zuckerreduktionsgipfel. Die Politik will eingreifen. mehr »

Riskanter Psychopharmaka-Einsatz in Altenheimen?

Wie oft bekommen Bewohner deutscher Altenheime beruhigende Medikamente? Diese Frage widmet sich eine jetzt Studie. Anscheinend liegt manches im Argen. mehr »