Ärzte Zeitung online, 09.05.2017

hkk-Studie

Polypharmazie hängt vom Alter ab

BREMEN. Mehr als ein Viertel der Versicherten (26,7 Prozent) der Handelskrankenkasse (hkk) nehmen fünf und mehr Medikamente gleichzeitig ein. Das geht aus einer Studie der Kasse zu Polypharmazie hervor. Dabei ist das Alter entscheidend: 35 Prozent aller hkk-Versicherten, denen 2015 Arzneimittel verschrieben wurden, waren betroffen. In der Altersklasse ab 65 Jahren waren es hingegen 61,5 Prozent. Die Tatsache, dass die Anzeigen unerwünschter Medikamentenwirkungen bei der Arzneimittelkommission deutlich zugenommen haben, zeige, dass sich das Problem verschärfe. So sei die Zahl der Meldungen im Zeitraum von 2004 bis 2016 von 2200 auf 4000 gestiegen. Die hkk zählt 540.000 Versicherte. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stärkung der Organspende – Sogar Grüne loben Spahn

Klare Verantwortlichkeiten, bessere Refinanzierung: Der Bundestag bewertet das geplante neue Organspende-Gesetz positiv. Doch die Grundsatzdebatte kommt erst noch. mehr »

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Fallwert steigt um 2,6 Prozent

Die Entwicklung der Arzthonorare tendiert in der GKV-Regelversorgung weiter nach oben – jedenfalls laut den jüngst verfügbaren Zahlen. mehr »