Ärzte Zeitung online, 09.05.2017

hkk-Studie

Polypharmazie hängt vom Alter ab

BREMEN. Mehr als ein Viertel der Versicherten (26,7 Prozent) der Handelskrankenkasse (hkk) nehmen fünf und mehr Medikamente gleichzeitig ein. Das geht aus einer Studie der Kasse zu Polypharmazie hervor. Dabei ist das Alter entscheidend: 35 Prozent aller hkk-Versicherten, denen 2015 Arzneimittel verschrieben wurden, waren betroffen. In der Altersklasse ab 65 Jahren waren es hingegen 61,5 Prozent. Die Tatsache, dass die Anzeigen unerwünschter Medikamentenwirkungen bei der Arzneimittelkommission deutlich zugenommen haben, zeige, dass sich das Problem verschärfe. So sei die Zahl der Meldungen im Zeitraum von 2004 bis 2016 von 2200 auf 4000 gestiegen. Die hkk zählt 540.000 Versicherte. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »