Ärzte Zeitung online, 20.06.2017
 

Zeitungsbericht

Zwei Betriebskrankenkassen planen Fusion

OBERNKIRCHEN. Die niedersächsische Krankenkasse BKK 24 steht offenbar kurz vor einer Fusion mit der rheinland-pfälzischen Kasse BKK advita. Das geht aus einem Bericht der "Schaumburg-Lippischen Landeszeitung" hervor. Unter den Trägern sind unter anderem namhafte Glashersteller, beide Kassen sind bundesweit geöffnet.

Die Verschmelzung soll bereits zum 1. Oktober erfolgen, sofern das Bundesverwaltungsamt zustimmt, erklärt Dr. Gabriele Ackermann von der BKK advita. Das neue Unternehmen wird seinen Sitz in Obernkirchen in Niedersachsen haben und künftig unter dem Titel BKK 24 firmieren. Von den bald 131.000 gemeinsam Versicherten stammen 93.000 von der BKK 24.

Von den künftig insgesamt 260 Mitarbeitern kommen 187 von dort. Die Initiative sei von der BKK advita ausgegangen. Beide Krankenkassen waren bis Redaktionsschluss für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. (mmr)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (16902)
Niedersachsen (575)
Organisationen
BKK (2139)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »