Ärzte Zeitung online, 20.06.2017

Zeitungsbericht

Zwei Betriebskrankenkassen planen Fusion

OBERNKIRCHEN. Die niedersächsische Krankenkasse BKK 24 steht offenbar kurz vor einer Fusion mit der rheinland-pfälzischen Kasse BKK advita. Das geht aus einem Bericht der "Schaumburg-Lippischen Landeszeitung" hervor. Unter den Trägern sind unter anderem namhafte Glashersteller, beide Kassen sind bundesweit geöffnet.

Die Verschmelzung soll bereits zum 1. Oktober erfolgen, sofern das Bundesverwaltungsamt zustimmt, erklärt Dr. Gabriele Ackermann von der BKK advita. Das neue Unternehmen wird seinen Sitz in Obernkirchen in Niedersachsen haben und künftig unter dem Titel BKK 24 firmieren. Von den bald 131.000 gemeinsam Versicherten stammen 93.000 von der BKK 24.

Von den künftig insgesamt 260 Mitarbeitern kommen 187 von dort. Die Initiative sei von der BKK advita ausgegangen. Beide Krankenkassen waren bis Redaktionsschluss für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. (mmr)

Topics
Schlagworte
Krankenkassen (18526)
Niedersachsen (715)
Organisationen
BKK (2280)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Der Feind von innen

Wie endogene Retroviren uns krank machen können: Neue Forschungserkenntnisse könnten nützlich sein im Kampf gegen Autoimmunerkrankungen und Krebs. mehr »

Johnson neuer Regierungschef der Briten

Der Brexit-Wortführer Boris Johnson ist am Ziel seiner Träume: Er wird der neue Regierungschef Großbritanniens. Entschieden haben darüber die rund 160.000 Mitglieder der Tory-Partei in einer Urwahl. mehr »

Halb so viele Hepatitis-Patienten mit Klinikaufenthalt wie 2007

3860 Patienten mit einer Hepatitis-Erkrankung wurden 2017 im Krankenhaus vollstationär behandelt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts sank die Zahl binnen zehn Jahren um fast die Hälfte. mehr »