Ärzte Zeitung, 25.09.2010

Ethikrat erarbeitet Gutachten zur PID

BERLIN (fst). Der Deutsche Ethikrat hat angekündigt, bis zum Sommer 2011 eine Stellungnahme zur Präimplantationsdiagnostik (PID) vorzulegen. Dazu sei eine Arbeitsgruppe eingerichtet worden, die vom Ratsmitglied Wolf-Michael Catenhusen geleitet wird. Der Ethikrat hat bereits im Sommer Beratungen über ein umfassendes Fortpflanzungsmedizingesetz aufgenommen - mit ungewisser Verfahrensdauer. Der Bundesgerichtshof billigte in einem Urteil im Juni das Vorgehen eines Arztes, der bei Eltern mit schweren Vorerkrankungen eine Präimplantationsdiagnostik (PID) vornahm. Dies sei der Anlass, so der Ethikrat, sich zunächst auf das Thema PID zu konzentrieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »