Ärzte Zeitung, 24.02.2011

Zahl der Babyklappen steigt in Deutschland

BERLIN (af). Es gibt mehr Babyklappen und Angebote zur anonymen Geburt als je zuvor. Dies mussten die Mitglieder des Forums Bioethik des Deutschen Ethikrates am Mittwoch zur Kenntnis nehmen.

Der Rat hatte im November mehrheitlich dafür plädiert, die rechtlich umstrittenen Babyklappen und bisherigen Angebote zur anonymen Geburt zu schließen und die legalen Hilfsangebote auszubauen.

Denn die meist in Kliniken angesiedelten Angebote lösten die Probleme der anonym gebärenden Frauen nicht. Eine Studie des Familienministeriums soll jetzt mehr Daten liefern.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Von der Party in die Notaufnahme

Nach reichlichem Genuss von Energy-Drinks entwickelt ein junger Patient einen Infarkt. Die Diagnostik zeigt einen überraschenden Befund - und wirft zusätzlich Fragen auf. mehr »

Webbasierter Arzneiplan bindet Pflege ein

Der schnelle Austausch zwischen Ärzten, Pflegern und Apotheken kann die Qualität der Arzneitherapie um 25 Prozent verbessern. Das zeigt das Projekt InTherAKT aus Münster. mehr »

Kleine Blutungen sind kein Grund, die Antikoagulation abzusetzen

Unter oraler Antikoagulation haben Patienten häufig Nasenbluten und andere kleinere Blutungen. Bedenklich sind solche lästigen Zwischenfälle aber nicht, bestätigt eine Registerstudie. mehr »