Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 12.02.2015

PID-Kommission

Saarland signalisiert Zustimmung

SAARBRÜCKEN. Das Saarland tritt dem Verbund von sechs Bundesländern zur Schaffung einer gemeinsamen Ethikkommission aller Voraussicht nach bei.

Der saarländische Landtag hat dafür am Mittwoch den Weg frei gemacht. Die Abgeordneten beschlossen in erster Lesung einstimmig, einem entsprechenden Staatsvertrag mit den anderen Bundesländern zuzustimmen.

Vor der endgültigen Entscheidung wird der entsprechende Gesetzesvorschlag der Landesregierung aber noch im zuständigen Gesundheitsausschuss weiter beraten.

Die neue Ethikkommission soll Anträge für die Präimplantationsdiagnostik (PID) prüfen. Hintergrund ist ein schon 2011 verabschiedetes Bundesgesetz, nach dem die Länder Ethik-Kommissionen gründen müssen, an die sich Paare wenden können.

Danach hat der Gesetzgeber Gentests im Grundsatz zwar verboten, Ausnahmen aber zugelassen. Über diese Ausnahmen soll die Ethik-Kommission entscheiden. Das neue Gremium soll seinen Sitz bei der Landesärztekammer Baden-Württemberg haben.

Daran wollen sich auch die Länder Hessen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen beteiligen.

Im Norden gibt es ebenfalls einen Verbund von sechs Ländern, deren Ethikkommission bei der Ärztekammer Hamburg angesiedelt ist.

Die Einrichtung für Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein hat vor einem Jahr ihre Arbeit aufgenommen. (kin)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »