Ärzte Zeitung online, 02.05.2017

Ärztliches Handeln

Codex "Medizin vor Ökonomie" in Sicht

Angesichts der zunehmenden Brisanz der Ökonomisierung im Gesundheitssystem wird seit September 2016 der "Klinik Codex" erarbeitet. Die daran Beteiligten gehen davon aus, dass das Schriftstück nach redaktioneller Bearbeitung in Kürze zur Verfügung stehen werde, so Kongresspräsidentin Professor Petra-Maria Schumm-Draeger.

Im Klinik Codex "Medizin vor Ökonomie" "formulieren wir, dass eine betriebswirtschaftliche Komponente nie das ärztliche Handeln bestimmen darf, weder eine Indikation noch irgendeine Maßnahme der Diagnostik und Therapie", sagte Schumm-Draeger der "Ärzte Zeitung".

Das Thema "Medizin und Ökonomie" bestimmte auch die festliche Abendveranstaltung am Sonntag. Professor Julian Nida-Rümelin, einer der renommiertesten Philosophen Deutschlands, positionierte sich klipp und klar: "Man kann den einzelnen behandelnden Arzt nicht zum Erfüllungsgehilfen ökonomischer Optimierungsstrategien machen" (mal/fuh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchesters bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »