Ärzte Zeitung online, 02.05.2017

Ärztliches Handeln

Codex "Medizin vor Ökonomie" in Sicht

Angesichts der zunehmenden Brisanz der Ökonomisierung im Gesundheitssystem wird seit September 2016 der "Klinik Codex" erarbeitet. Die daran Beteiligten gehen davon aus, dass das Schriftstück nach redaktioneller Bearbeitung in Kürze zur Verfügung stehen werde, so Kongresspräsidentin Professor Petra-Maria Schumm-Draeger.

Im Klinik Codex "Medizin vor Ökonomie" "formulieren wir, dass eine betriebswirtschaftliche Komponente nie das ärztliche Handeln bestimmen darf, weder eine Indikation noch irgendeine Maßnahme der Diagnostik und Therapie", sagte Schumm-Draeger der "Ärzte Zeitung".

Das Thema "Medizin und Ökonomie" bestimmte auch die festliche Abendveranstaltung am Sonntag. Professor Julian Nida-Rümelin, einer der renommiertesten Philosophen Deutschlands, positionierte sich klipp und klar: "Man kann den einzelnen behandelnden Arzt nicht zum Erfüllungsgehilfen ökonomischer Optimierungsstrategien machen" (mal/fuh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können auch das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Liebe überwindet geistige Behinderung

Eine Anlaufstelle in Mainz kümmert sich, wenn Menschen mit geistiger Behinderung wegen unerfüllter Sehnsucht nach Lust und Liebe das Herz schwer ist. Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Trotzdem droht die Schließung. mehr »

Putzen schadet der Lunge ähnlich wie Rauchen

Schlechte Nachrichten für Sauberkeitsfans: Wer regelmäßig Reinigungsmittel benutzt, schadet seiner Lunge so, als ob man jahrelang raucht. Diesen Effekt fanden Forscher aber nur bei Frauen – doch sie haben dafür eine Erklärung. mehr »