Ärzte Zeitung, 27.01.2010

Zahl der Organspender sinkt im Südwesten

STUTTGART (mm). In Baden-Württemberg ist die Zahl der Organspender erneut gesunken. Waren es 2008 noch 12,6 Organspender je eine Million Einwohner, so konnten im vergangenen Jahr nur 11,8 Organspender statistisch erfasst werden. Im Bundesdurchschnitt sind es 14,9 Spender.

Nach Auffassung von Sozialministerin Monika Stolz (CDU) nehmen Kliniken eine Schlüsselfunktion ein. "Nur wenn dort potenzielle Spender auch erkannt und gemeldet werden, ist eine Organspende realisierbar." Seit 2006 sind Krankenhäuser mit Intensivbetten verpflichtet, einen Facharzt als Transplantationsbeauftragten zu bestellen. Die Zahl der gespendeten Organe konnte daraufhin jedoch nur kurzfristig gesteigert werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Innovationsfonds bleibt - und wird verändert

Seit 2016 fördert der GBA neue Versorgungsprojekte mit vielen Millionen. Jetzt wird bekannt: Mit dem Innovationsfonds geht es weiter - in etwas modifizierter Form. mehr »

Düsteres Bild der Weiterbildung

Fehlende Strukturen und Verstöße gegen Arbeitszeitgesetze: Eine Umfrage des Hartmannbundes unter knapp 1500 Assistenzärzten deckt gravierende Mängel in der Weiterbildung auf. mehr »

Was Kliniken von Luftfahrt lernen können

Zur Eröffnung des „Gesundheitskongresses des Westens“ versucht die Gesundheitsbranche, von anderen zu lernen: Nicht Fehler seien das Problem, sondern das Machtgefälle in Teams. mehr »