Ärzte Zeitung, 27.09.2010

Organspende: Schlusslicht Hessen verbessert sich

WIESBADEN (ine). Hessen verzeichnet einen Anstieg bei der Zahl der Organspenden. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Zahlen in den ersten acht Monaten in diesem Jahr um 35 Prozent gestiegen, so das Sozialministerium in Wiesbaden. Mit insgesamt 64 Spenden lag Hessen im Jahr 2009 bei Organspenden im Bundesdurchschnitt auf dem letzten Platz, einen Spenderausweis besitzen nur zwölf Prozent aller Menschen. Das Ministerium wertet den positiven Trend als Ergebnis einer verbesserten Zusammenarbeit des Landes mit Krankenhäusern, Selbsthilfeinitiativen und der Deutschen Stiftung Organspende (DSO).

Topics
Schlagworte
Organspende (869)
Organisationen
DSO (337)
Krankheiten
Transplantation (2189)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »