Ärzte Zeitung online, 11.01.2019

Neue Organspende-Zahlen

Das Thema bewegt

Ein Kommentar von Wolfgang van den Bergh

007a0203_7471641-P.jpg

Schreiben Sie dem Autor vdb@springer.com

das ist eine gute Nachricht: „Wieder mehr Organspender in Deutschland“. Nach aktuellen Zahlen der Deutschen Stiftung Organtransplantation ist die Zahl der Spender 2018 auf 955 gestiegen. Im Jahr davor lag sie noch bei 797. Eine Steigerung von knapp 20 Prozent.

Woher kommt dieser plötzliche Sinneswandel in der Bevölkerung? Das Thema bewegt, und die Diskussion um die von Minister Spahn favorisierte doppelte Widerspruchslösung hat die Sensibilität geschärft, sich intensiver mit der Organspende zu beschäftigen.

Hinzu kommt, dass sehr früh erkannt wurde, dass es mindestens um zwei wichtige Entscheidungen geht: Neben der Frage um die Widerspruchslösung sind die angestrebten Verbesserungen der Rahmenbedingungen in den Kliniken für die Explantation ein zentrales Thema.

Zumindest in der zweiten Frage sind sich alle einig, so dass die entsprechenden Gesetze schleunigst verabschiedet werden sollten. Das wird die Diskussion in diesem Jahr positiv befeuern. Und das muss auch so sein – denn es gibt noch Luft nach oben.

Lesen Sie dazu auch:
DSO: Ein Fünftel mehr Organspender

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Doping nicht nur im Spitzensport

Bei Doping denken viele an gefallene Stars. Aber der Sport ist ein Abbild der Gesellschaft. Auch viele Breitensportler greifen zu unerlaubten Mitteln. mehr »

Warten auf den Arzt

Wie lange die Wartezeit in einer Arztpraxis beträgt, hängt nicht nur mit dem Fachgebiet des Arztes zusammen, sondern auch mit der Versicherung und dem Standort, so eine Patientenbefragung. Wer wartet wo wie lange? mehr »

Vorstufe für Bundespflegekammer

Die Pflegekräfte wollen mehr Einfluss – nun haben sie die Vorstufe für eine Bundespflegekammer gegründet. Sie wollen damit ihre Position gegenüber Ärzten stärken. mehr »