Ärzte Zeitung, 04.07.2011

Report sieht Lücke von bis zu 175.000 Pflegekräften

KÖLN (iss). Wenn nichts passiert, wird sich der Personalmangel in den Pflegeheimen verschärfen. Das zeigt der "Pflegeheim Rating Report 2011 - Boom ohne Arbeitskräfte?".

Nach der Prognose von RWI, ADMED und HCB werden bis 2030 zwischen 120.000 und 175.000 zusätzliche Pflegefachkräfte benötigt, wobei schon jetzt qualifiziertes Personal fehlt.

Bis 2030 werden nach Einschätzung der Wissenschaftler 230.000 bis 440.000 zusätzliche stationäre Pflegeplätze notwendig, verbunden mit einem Finanzierungsvolumen von 60 bis 80 Milliarden Euro.

Die Zahl der Pflegebedürftigen soll auf 3,4 Millionen steigen, das wären 43 Prozent mehr als 2009.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »