Ärzte Zeitung, 03.07.2018

"Konzertierte Aktion"

Alles für die Pflege

Kommentar von Wolfgang van den Bergh

126a0104_7471641-P.jpg

Schreiben Sie dem Autor vdb@springer.com

Startschuss zu einer der größten Kampagnen in der Pflege, um neue Mitarbeiter zu gewinnen. Man könnte fast behaupten: Das haben wir alles Alexander Jorde zu verdanken. Denn hätte er nicht bei der Kanzlerin so frech die Missstände in der Pflege vor der Bundestagswahl beklagt, wären die Milliarden-Investitionen ausgeblieben, oder?

Die gesetzlichen Rahmenbedingungen sind weitgehend formuliert. Flankiert werden sie jetzt durch eine Konzertierte Aktion, der sich gleich drei Minister verschrieben haben. Ein Flächentarifvertrag muss her, aus Helfern sollen Fachkräfte und aus Teilzeitkräften wieder Vollzeitkräfte werden.

Zudem soll Personal – WHO-Kodex-konform (!)– aus dem Ausland angeworben werden. Doch wie groß ist der Notstand in der Pflege?

Gerade hier wünschte man sich mehr Seriosität bei den Prognosen. Die einen beziffern den Personalmangel mit 50 000, die anderen mit 500 000 bis zum Jahr 2030. Fakt ist: Aktuell sind etwa 35 000 Stellen nicht besetzt.

Bis Mitte 2019 wollen die Minister erste Ergebnisse der Pflegeoffensive vorlegen. Ich fürchte, dieses Ziel ist ambitioniert. Beispiel: Die Schaffung eines Flächentarifvertrags ist sicherlich wünschenswert, aber bei der Heterogenität und der Anbietervielfalt in der Kranken- und Altenpflege kaum realisierbar.

Lesen Sie dazu auch:
Konzertierte Aktion gestartet: So soll die Pflegearbeit "cool" werden

Topics
Schlagworte
Pflege (5525)
Organisationen
WHO (3476)
Personen
Wolfgang Van Den Bergh (649)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grippe-Impfsaison noch lange nicht vorbei!

Kein Land Europas erreicht die Influenza-Impfziele der WHO. Jetzt vor der Grippewelle appellieren Experten daher an Ärzte, noch möglichst viele Patienten zu schützen. mehr »

Wenn Insulin zum fetten Problem wird

Schon leicht erhöhte Insulinspiegel können offenbar Adipositas sehr stark fördern. Forscher haben sich den Zusammenhang angeschaut und empfehlen Intervallfasten – mit einer Einschränkung. mehr »

Musiktherapie tut Krebskranken gut – zumindest kurzfristig

Ein Bericht für das IQWiG bescheinigt der Musiktherapie kurzfristigen Nutzen im Vergleich zur Routineversorgung bei Angst, Depression und Stress. Zur Bewertung von Langfrist-Effekten fehlen aber Daten. mehr »