Ärzte Zeitung online, 26.04.2019

Aktuelle Studie

Jeder Zehnte pflegt einen Angehörigen

BERLIN. Fast jeder zehnte Bundesbürger ab 17 Jahren unterstützt oder pflegt einen Angehörigen oder Bekannten. Den größten Anteil der Pflegenden stellt dabei die Altersgruppe der 55- bis 64-Jährigen, hier pflegen 13 Prozent eine andere Person. Das zeigen erste Ergebnisse der Innovations-Stichprobe des Sozio-oekonomischen Panels, das Wissenschaftler des Deutschen Zentrums für Altersfragen entwickelt haben.

In die repräsentative Analyse sind die Daten von 3861 Bundesbürgern ab 17 Jahren eingeflossen. Bis zum 64. Lebensjahr sind es meist die Eltern oder Schwiegereltern, die betreut werden. So kümmern sich drei Viertel der 55- bis 64-Jährigen um einen Eltern- oder Schwiegerelternteil. In der Altersgruppe 65 plus pflegt hingegen rund die Hälfte den Partner oder die Partnerin.

23 Prozent der 40- bis 54-Jährigen pflegen oder unterstützten zudem ihre Kinder. (reh)

Topics
Schlagworte
Pflege (5881)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Bei häufigen Stürzen an Natriummangel denken!

Bei geriatrischen Patienten lohnt es sich, den Natriumspiegel im Blick zu behalten: So manches mit der Elektrolytstörung assoziierte Symptom wird oft anderen Ursachen zugeschrieben. mehr »

Buttersäure-Anschlag auf Arztpraxis

Ein Vermummter hat eine Hamburger Arztpraxis mit Buttersäure angegriffen. Drei Personen wurden verletzt. Der Staatsschutz ermittelt, da die Attacke einen politischen Hintergrund haben könnte. mehr »

Mutig im Quartett

Vier angestellte Ärztinnen mussten sich immer wieder gleichzeitig aus ihrer Klinik schleichen. Ihr Geheimprojekt: Die Gründung einer eigenen Praxis. mehr »