Ärzte Zeitung, 05.03.2015

Südwesten

333 VERAH-Fahrzeuge sind im Einsatz

STUTTGART. Rund zwei Jahre nach dem Start der Initiative VERAHmobil ist kürzlich das 333. Fahrzeug übergeben worden, teilt der Hausärzteverband Baden-Württemberg mit.

Die zusammen mit der AOK und dem Medi Verbund Baden-Württemberg getragene Aktion hat das Ziel, die Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis (VERAH) mobiler zu machen.

Die speziell fortgebildeten Praxismitarbeiterinnen müssen auf dem Land oft lange Distanzen für Hausbesuche zurücklegen. Hausärzten, die an der HzV teilnehmen und eine VERAH beschäftigen, werden die Fahrzeuge zu Sonderkonditionen angeboten.

Im Rahmen der Selektivverträge waren im Herbst vergangenen Jahres im Südwesten rund 1500 VERAHs im Einsatz. (fst)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »