Ärzte Zeitung, 24.07.2012

Mehr Förderung für Hospizdienste in Berlin

BERLIN (ami). Die Kassen in Berlin haben die Förderung für ambulante Hospizdienste erneut angehoben.

20 Hospizdienste und vier Kinderhospizdienste erhalten 2012 zusammen mehr als 2,2 Millionen Euro. Fast die Hälfte davon finanzieren die Ersatzkassen.

"Damit sind die Ersatzkassen erneut Hauptfinanzier", so Dorothee Binder-Pinkepank, Sprecherin des vdek Berlin/Brandenburg.

Sie betrachtet die Förderung der Kassen für eine häusliche Sterbebegleitung als wichtigen Beitrag, um eine möglichst flächendeckende ambulante Hospizversorgung auszubauen.

2011 waren in Berlin laut vdek 1383 Ehrenamtliche im ambulanten Hospizdienst aktiv.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »