Ärzte Zeitung, 26.05.2016
 

Hamburg

Selbsthilfegruppen vor allem bei Frauen beliebt

HAMBURG. Das Interesse an Selbsthilfegruppen ist in Hamburg hoch: Mehr als 8500 Menschen - davon drei Viertel Frauen - haben sich 2015 bei den drei Kontakt- und Informationsstellen für Selbsthilfegruppen (KISS) informiert.

Die meisten Anfragen gab es zu Gruppen, die sich mit psychischen Störungen (30 Prozent), psychosozialen Themen (15 Prozent) und Suchterkrankungen(13 Prozent) beschäftigen.

Steigendes Interesse verzeichneten die Berater zu Gruppen für ältere Menschen und zu KrebsErkrankungen. Auch Menschen mit Migrationshintergrund fragen vermehrt nach den zurzeit etwa 30 mehrsprachigen Gruppen. In Hamburg gibt es insgesamt rund 1300 Selbsthilfegruppen und -organisationen, an die KISS Hamburg vermittelt.

Die Gruppen sind rein ehrenamtlich organisiert. KISS unterstützte 2015 die Gründung von 129 Selbsthilfegruppen. Etwa 18.000 Menschen haben sich derzeit in Hamburger Selbsthilfegruppen zusammengeschlossen. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vom Sinn und Unsinn medikamentöser Arthrose-Therapien

Arthrosebeschwerden sind weit verbreitet und nur begrenzt medikamentös behandelbar. Ein Update zur Evidenzlage medikamentöser Therapien wurde nun präsentiert. mehr »

Diesen Effekt haben Walnüsse auf Lipide

Die Lipidsenkung durch den täglichen Verzehr von Walnüssen stellt sich offenbar unabhängig davon ein, ob man dabei auf Kohlenhydrate oder Fette oder auf beides verzichtet. mehr »

Weltärztebund und Papst im Dialog zur Palliativmedizin

Seltene Kooperation: Weltärztebund und Papst sprechen sich für ein Sterben in Würde aus, aber gegen Euthanasie und assistiertem Selbstmord. mehr »