Ärzte Zeitung, 30.09.2008

Arbeitslosenzahl auf niedrigstem Stand seit 16 Jahren

NÜRNBERG (dpa). Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im September um 115 000 auf 3,08 Millionen gesunken. Das waren 463 000 weniger als vor einem Jahr, berichtete die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Dienstag. Dieselben Zahlen hatten auch vorab Volkswirte deutscher Großbanken errechnet.

Laut der Experten ist das der niedrigste Stand seit 1992. Die von dpa befragten Banken-Volkswirte führen den starken Rückgang der Arbeitslosigkeit zum größten Teil auf saisonale Sondereffekte zurück. So würden Unternehmen nach den Sommerferien wieder verstärkt Mitarbeiter einstellen.

Der konjunkturelle Einfluss auf den Arbeitsmarkt ist nach Ansicht der meisten Fachleute dagegen am Schwinden. Sie sehen in der Wirtschaft erste Hinweise für eine Abschwächung der Arbeitskräftenachfrage.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (64625)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »

So gefährlich sind Krampfadern

Krampfadern sollten nicht nur als kosmetisches Problem angesehen werden. Auch wenn die Varizen keine Beschwerden verursachen, bergen sie gesundheitliche Gefahren. mehr »