Ärzte Zeitung, 19.05.2011

Ärztekammer Brandenburg bald mit Zweigstelle

POTSDAM / COTTBUS (ami). Die Ärztekammer Brandenburg will eine Zweigstelle in Potsdam eröffnen. Damit sollen Ärzte die Kammer künftig leichter erreichen können, heißt es in den Kammermitteilungen.

"Im Großraum Potsdam sind nachweislich mehr Ärzte angesiedelt. Um die Fahrten zu Prüfungen und Weiter- sowie Fortbildungen zu erleichtern, ist Potsdam somit eine optimale Lösung", so Kammervorstandsmitglied Dr. Hanjo Pohle. Die nichtöffentliche Delegiertenversammlung hat den Mitteilungen zufolge den Vorstand ermächtigt, einen auf fünf Jahr befristeten Mietvertrag abzuschließen.

Danach soll eine Bestandsaufnahme erfolgen. Die Delegierten legten den Angaben nach Wert darauf, dass die Hauptniederlassung in Cottbus nicht in Frage gestellt wird. "Die Zweigstelle ist ein guter Mittelweg, um alle Bedürfnisse - der Ärzte und der Kammer - zu befriedigen", so Pohle.

Topics
Schlagworte
Praxis & Wirtschaft (64232)
Organisationen
ÄK Brandenburg (86)
Personen
Hanjo Pohle (28)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Blick ins Gehirn offenbart beste Therapie-Option

Einige Depressive sprechen besser auf Verhaltenstherapien an, andere auf Antidepressiva. Ein Blick ins Hirn per fMRT zeigt, welcher Ansatz den meisten Erfolg verspricht. mehr »

Ein steiniger Weg nach Deutschland

Ob geflohen vor Krieg oder eingewandert aus anderen Teilen der Welt: Wer als ausländischer Arzt in einer deutschen Klinik oder Praxis arbeiten will, muss Ausdauer haben – und gutes Deutsch können. mehr »

Milliarden für die Versicherten – Kassen bleiben skeptisch

Erster Aufschlag des neuen Gesundheitsministers: Jens Spahn will gesetzlich Versicherte per Gesetz entlasten. Aus Richtung Kassen weht scharfer Gegenwind. mehr »