Ärzte Zeitung online, 25.05.2017

Brandenburg

Geld aus Mauerfonds für Altenpflegeschulen

POTSDAM. Die staatlich anerkannten Altenpflegeschulen in Brandenburg erhalten Geld aus dem sogenannten Mauerfonds, der aus dem Verkauf ehemaliger Mauer- und Grenzgrundstücke gespeist wird. Rund 157.000 Euro fließen laut Gesundheitsministerium den insgesamt 18 Schulen zu. Pro Einrichtung können bis zu 8700 Euro abgerufen werden. Das Geld soll in Baumaßnahmen und in die Schulausstattung investiert werden. Es ist bereits die zweite Tranche, die die Brandenburger Altenpflegeschulen aus dem Mauerfonds erhalten: 2015 bekamen sie aus diesem Topf 320.000 Euro. Aktuell befinden sich den Angaben zufolge knapp 1900 Menschen in Brandenburg in einer Altenpflege- oder Altenpflegehilfeausbildung.

Nach dem Mauergrundstücksgesetz fließen die Einnahmen aus dem Verkauf ehemaliger Mauer- und Grenzgrundstücke in den sogenannten Mauerfonds. Dessen Erlöse kommen wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Projekten in den ostdeutschen Bundesländern zugute.(juk)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »