Ärzte Zeitung online, 10.11.2017
 

Mainz

Experten diskutieren über Gesundheits-Apps

MAINZ. Ist der Einsatz von Gesundheits-Apps und Wearables in Praxis und Klinik vernünftig – oder machen sich Ärzte und Patienten damit zu gläsernen Menschen wider Willen?

Am Montag, den 13. November, wollen der Datenschutzbeauftragte in Rheinland-Pfalz, Professor Dieter Kugelmann, und andere Experten auf einer Veranstaltung in Mainz Antworten zu dieser und anderen Fragen, die die Digitalisierung im Gesundheitswesen aufwirft, diskutieren.

Vor Kurzem hatte Kugelmann vorgeschlagen, ein Gütesiegel für Health-Apps zu entwickeln, um die Qualität von Anwendung besser einschätzbar zu gestalten.(mh)

Infos und Anmeldung zur Veranstaltung unter http://s.rlp.de/gesundheitsapps

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »