Ärzte Zeitung online, 25.05.2018

DSGVO am Start

Dauerstress durch Datenschutz

Kommentar von Wolfgang van den Bergh

vdb

Schreiben Sie dem Autor vdb@springer.com

Ab heute wird alles anders und alles sicherer. Tatsächlich? Bitte nicht schon wieder die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Seit Stunden ist die DSGVO Aufmacher in allen Nachrichten und verdrängt selbst weltbewegende Krisen und diplomatische Reisen auf hintere Plätze.

Geht es Ihnen auch so, dass Sie seit Tagen aufgefordert werden, sich zu erklären, ob sie digitale Botschaften weiter empfangen wollen oder nicht? Bei einigen Anfragen bin ich schier verzweifelt, sollte ich bitte eine Kopie meines Presseausweises mit der Einverständniserklärung zurückschicken. Ach ja?

Andere Anbieter erinnerten mich an die langjährige vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit. Problem dabei: Ich kenn‘ die nicht. Wollte da etwa jemand noch kurz vor heute Daten abfischen?

Übrigens: Unsere oberste Datenschützerin Andrea Voßhoff bezeichnet die DSGVO als "Meilenstein für den Datenschutz" und ruft zur Gelassenheit auf. Ich bin nicht gelassen, sondern nur genervt wegen der vielen freundlichen Mails . . .

Lesen Sie dazu auch:
Neue Datenschutzregeln: Erste Beschwerden gegen Facebook und Google
Umfrage: Datenschutz in der Praxis – Alles im Griff?

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »