Ärzte Zeitung, 24.04.2015

Smartwatch

Marktstart für Apples Computeruhr

CUPERTINO. Die Computeruhr von Apple genannt "Apple Watch" geht am heutigen Freitag offiziell in den Verkauf. IT-Experten vermuten, dass damit Computeruhren insgesamt größere Akzeptanz seitens der Verbraucher erhalten.

Vielbeachtet sind Funktionen für Gesundheit und Fitness der Computer fürs Handgelenk. Das Modell von Apple verfügt dem Konzern zufolge etwa über einen Herzfrequenzmesser. Mit diesem und anderen Sensoren (z.B. zum Messen von Beschleunigung), sollen Nutzer beispielsweise ihr Sporttraining überwachen.

Die Smartwatch liefere dann Vorschläge, wie sich die Aktivitäten verbessern ließen. Potenzial ist da: Hierzulande gebe es nach Schätzung des Hightech-Verbands Bitkom 28 Millionen potenzielle Nutzer solcher Uhren. (mh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Warum bei Dicken das Hirn hungert

Das Gehirn von schlanken und fettleibigen Personen reagiert unterschiedlich auf Energiezufuhr, so eine Studie. Und: Es gibt dabei eine Parallele zwischen Übergewicht und Depression. mehr »

"Je härter der Knoten, desto höher die Krebs-Wahrscheinlichkeit"

Schilddrüsenknoten werden immer häufiger diagnostiziert. Warum das so ist, welche Untersuchungen zur Abklärung nötig sind und welche Methode immer bedeutender wird, erläutert der Endokrinologe Prof. Matthias Schott. mehr »

Wenn Leitlinien in die Irre führen

Zum Vorgehen bei Patienten mit Mikro- oder Makrohämaturie gibt es verschiedene Empfehlungen – das schafft Unsicherheit. Forscher haben festgestellt, dass Krebs oft unentdeckt bleibt, wenn Ärzte nationalen Leitlinien folgen. mehr »