Ärzte Zeitung online, 24.06.2019

Sachsen

Medizinstudenten gegen Landarztquote

DRESDEN. Die Fachschaften der sächsischen Medizinstudenten haben bei einem Treffen mit Gesundheitsministerin Barbara Klepsch (CDU) eine mögliche Landarztquote in Sachsen abgelehnt. Klepsch hingegen drängt auf eine solche Quote.

Die Vertreter der Studenten aus den Fachschaften der Universitäten in Dresden und Leipzig und die Ministerin sind sich laut Mitteilung des Ministeriums aber einig gewesen, dass die Allgemeinmedizin gestärkt werden müsse.

Es sollten möglichst viele Medizinstudenten an die Allgemeinmedizin herangeführt werden, indem die Lehrinhalte so angepasst würden, dass die „jungen Mediziner keine Sorge vor der Bewältigung der komplexen medizinischen Fragestellungen als Landarzt“ hätten. (sve)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Notfallpläne heiß ersehnt

Eine neue Hitzewelle hält Deutschland in Atem. Ärzte schlagen Alarm: Die Versorgung ist nicht auf solche Extremsituationen vorbereitet – ein Aktionsplan muss her! mehr »

Böser Bambusbecher?

Nachhaltig, umweltfreundlich, ein Naturprodukt: Produzenten loben ihre Bambustrinkbecher in höchsten Tönen. Anders sieht es die Stiftung Warentest. mehr »

Brustschmerzen selten Krebs-Hinweis

Bei Frauen mit isoliertem Brustschmerz können sich Ärzte in der Regel eine aufwendige Tumordiagnostik sparen. Das geht aus einer kanadischen Analyse hervor. mehr »