Ärzte Zeitung online, 26.08.2015

AOK Nordost

Digitale Prävention ist wichtig

TELTOW.Die AOK Nordost setzt verstärkt auf digitale Prävention. "Für uns ist die digitale Prävention über Apps und andere E-Health-Angebote ein zunehmend wichtiger Bereich der Gesundheitsförderung" so Vorstandsvize Gerlinde König. Die AOKen bieten laut AOK Nordost fast 30 gesundheitsbezogene Apps.

Über das AOK-Gesundheitskonto bezuschusst die AOK Nordost Wearables, wie etwa Smartwatches und Fitnessarmbänder, alle zwei Jahre mit bis zu 50 Euro (wir berichteten). Das wird vom Bundesversicherungsamt und Datenschützern jedoch kritisch gesehen. Eine der Gesundheits-Apps ist die Plattform "AOK mobil vital".

Sie zeichnet sportliche Aktivitäten auf und leitet daraus einen speziellen Gesundheitsindex ab - in Kombination mit anderen Gesundheitsinfos. Dieser Wert liegt zwischen 1 und 1000. Je höher er ist, umso gesundheitsbewusster ist das Verhalten des Nutzers. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Die Therapiekünste eines Kung-Fu-Meisters

Ein Kampfsportler stößt mit seinem Gesundheitskonzept bei Medizinern auf Interesse. Ein Arzt ist sogar geneigt, von einem Wunder nach der Therapie durch Chu Tan Cuong zu sprechen. mehr »