Ärzte Zeitung online, 26.08.2015

AOK Nordost

Digitale Prävention ist wichtig

TELTOW.Die AOK Nordost setzt verstärkt auf digitale Prävention. "Für uns ist die digitale Prävention über Apps und andere E-Health-Angebote ein zunehmend wichtiger Bereich der Gesundheitsförderung" so Vorstandsvize Gerlinde König. Die AOKen bieten laut AOK Nordost fast 30 gesundheitsbezogene Apps.

Über das AOK-Gesundheitskonto bezuschusst die AOK Nordost Wearables, wie etwa Smartwatches und Fitnessarmbänder, alle zwei Jahre mit bis zu 50 Euro (wir berichteten). Das wird vom Bundesversicherungsamt und Datenschützern jedoch kritisch gesehen. Eine der Gesundheits-Apps ist die Plattform "AOK mobil vital".

Sie zeichnet sportliche Aktivitäten auf und leitet daraus einen speziellen Gesundheitsindex ab - in Kombination mit anderen Gesundheitsinfos. Dieser Wert liegt zwischen 1 und 1000. Je höher er ist, umso gesundheitsbewusster ist das Verhalten des Nutzers. (ami)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Ein querschnittgelähmter Mann kann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »