Ärzte Zeitung, 07.10.2009

Innovationspreis für neues Mannheimer Patientenhaus

Für sein bundesweit einzigartiges Patientenhaus- Konzept hat die Universitätsmedizin Mannheim jetzt den RFH-Hospital-Innovation-Preis erhalten.

MANNHEIM (maw). Die Universitätsmedizin Mannheim (UMM) hat bei dem Wettbewerb um den "RFH-Hospital-Innovation-Preis 2009" der Rheinischen Fachhochschule Köln den ersten Platz errungen. Der Preis wird an Gesundheitseinrichtungen verliehen, die innovative Ansätze bei der sektorübergreifenden Versorgung ihrer Patienten verfolgen. Insgesamt wurden fünf Klinikmanagement-Teams ausgezeichnet. Der erste Platz ist mit 6000 Euro für Fort- und Weiterbildungszwecke dotiert.

Das UMM-Patientenhaus beeindruckte die Jury laut einer UMM-Mitteilung "insbesondere durch die Leistung, eine neuartige integrierte Versorgung zu schaffen, die fach- und abteilungsübergreifend angelegt ist, und mit der messbare Verbesserungen für die Patienten und für die Klinik verwirklicht werden."

Das 2008 errichtete Patientenhaus ist ein innovatives und weithin einmaliges Projekt in der Kliniklandschaft: Bis zu 120 Patienten werden während ihres stationären Aufenthalts in Einbettzimmern mit persönlicher Atmosphäre und Hotelstandard untergebracht (wir berichteten).

In dem Drei-Sterne-Haus wird Patienten kurz vor der Entlassung der Übergang von der vollstationären Versorgung in den normalen Alltag erleichtert. Das Haus dient laut UMM "Patienten, deren Bedarf an pflegerischen Dienstleistungen unter dem auf einer normalen Krankenstation üblicherweise vorgehaltenen Maß liegt (Low Care)". Stattdessen trete der Komfort der Unterbringung stärker in den Vordergrund. Das Angebot richte sich zuzahlungsfrei an alle gesetzlich oder privat Versicherten. Als Kassenleistung erfolge die Abrechnung über Fallpauschalen.

www.klinikum-mannheim.de
www.hospital-innovation-preis.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »