Ärzte Zeitung online, 06.06.2017

Crowdinvesting

Kooperation mit China

FRANKFURT/SHENZHEN. Das Frankfurter Unternehmen aescuvest, nach eigenen Angaben die erste europäische Crowdinvesting-Plattform, die sich auf den innovationsstarken Gesundheitsmarkt spezialisiert hat, will Gründer wie auch Investoren in neuen Zielregionen ansprechen. Zuerst rückt das Reich der Mitte in den Fokus. Gemeinsam mit der Vermarktungsorganisation des Medizintechnikclusters Medical Valley Europäische Metropolregion Nürnberg hat aescuvest im Mai in China eine Absichtserklärung mit dem Betreiber der landesweit größten Crowdfunding-Plattform für Medizin und Biotechnologie Touwho geschlossen. In diesem Zusammenhang sei in Shenzhen auch das neue International Co-Innovation Center for Advanced Medical Technology (ICCAMT) eröffnet worden.

Entscheiden sich Gründer für eine Finanzierung über aescuvest, könnten sie künftig ihre Projekte wahlweise auch auf Touwho platzieren und um chinesische Investoren werben. Der Markteintritt in China werde von vielen Start-ups angestrebt, da die Volksrepublik als starkes Wachstumsland gerade im Healthcare-Bereich derzeit ein attraktiver Absatzmarkt ist. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »