Ärzte Zeitung online, 17.10.2018

Gesundheits-Apps

Sinnvolle Orientierungshilfe

Ein Kommentar von Matthias Wallenfels

matthias.wallenfels

Schreiben Sie dem Autor matthias.wallenfels@springer.com

Der Digitalverband Bitkom rechnet damit, dass in Zukunft mehr Gesundheits-Apps als digitale Medizinprodukte in höhere Risikoklassen eingestuft werden.

Grund ist die novellierte EU-Medizinprodukteverordnung mit ihren strengeren regulatorischen Anforderungen. Das macht für die betroffenen Anbieter eine Zertifizierung ihrer Health-App durch eine Benannte Stelle notwendig, um am Marktgeschehen teilnehmen zu können.

Für viele Jungunternehmer – die meisten dieser digitalen Gesundheitslösungen stammen von Start-ups – besteht aber die Gefahr, dass sie als branchenfremde Akteure schnell den Überblick über die regulatorischen Anforderungen sowie das – langwierige – Prozedere zur Aufnahme in den GKV-Leistungskatalog verlieren, sich verheddern und auf der Strecke bleiben.

Ein mit der Materie vertrauter Vertreter des Deutschen Industrie- und Handelskammertages plädiert nun für die Einrichtung eines Innovationsbüros beim GBA, um junge Innovatoren auf dem steinigen Weg zur erfolgreichen Etablierung ihrer digitalen Gesundheitslösungen als zertifizierte Medizinprodukte zu begleiten – eine sinnvolle Orientierungshilfe. Für den GBA wäre dies auch eine Herausforderung. Seite 15

Lesen Sie dazu auch:
Health-Apps: Start-ups suchen oft Rat zu Regulierung

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Motorradfahren im Pflegeheim

In rund 100 Pflegeheimen werden Spielkonsolen für alte Menschen getestet. Im virtuellen Raum sollen diese ihre kognitiven und motorischen Fähigkeiten trainieren – und Spaß haben. mehr »

Das große Werben

Ohne ausländische Pflegekräfte geht in deutschen Kliniken fast nichts mehr. Ein Blick hinter die Kulissen zweier großer Kliniken in München und Augsburg. mehr »

Wie die künftige Notfallversorgung das System umkrempelt

Mit der Einführung von Integrierten Notfallzentren soll auch der Sicherstellungsauftrag der KVen für die ambulante Versorgung zu den sprechstundenfreien Zeiten aufgehoben werden. mehr »