Ärzte Zeitung, 13.12.2016

Businessplan-Wettbewerb

Science4Life prämiert HighTech-Ideen

FRANKFURT/MAIN. Beim Businessplan-Wettbewerb Science4Life Venture Cup 2017, der vom Land Hessen und Sanofi unterstützt wird, reüssierten in der Ideenphase gleich mehrere HighTech-Gründer. So hat das Team CrystalsFirst aus Marburg laut Veranstalter ein effizientes Standardverfahren in der frühen Wirkstoffsuche entwickelt. Ebenfalls aus dem Pharma-Bereich stamme die Idee der Heidelberger LipOra, makromolekulare Arzneistoffe als Tabletten verfügbar zu machen. Das Team neoTube aus Jena stellt implantierbare Röhrchen aus Bio-Cellulose her, die zur Heilung von Hohlorganen wie den Gallengängen dienen sollen, indem sie das körpereigene Zellwachstum stimulieren. Schlaganfall-Patienten und deren Angehörige können ebenfalls hoffen: Reactive Robotics aus München entwickelt intelligente Medizin-Robotik, die schwerstbetroffene Patienten, deren Angehörige und das Pflegepersonal bei der Frühmobilisierung auf der Intensivstation unterstützt. Krebspatienten werde mit der Tub-tag-Technologie geholfen – eine Art molekularer Kleber, mit dem Chemotherapeutika stabil an Antikörper angeheftet werden. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »