Ärzte Zeitung, 26.07.2010
 

Nutzer des E-Postbriefs brauchen Geduld

MÜNCHEN/BONN (dpa). Wegen großen Zuspruchs für den E-Postbrief der Deutschen Post müssen sich registrierte Kunden in Geduld üben. "Der Andrang ist sehr groß." Daher verzögere sich die Freischaltung, sagte eine Bonner Unternehmenssprecherin. Sie bestätigte einen Bericht des Magazins "Focus". Demnach hatten sich in den ersten zwei Tagen nach Einführung Mitte Juli bereits 250 000 Interessenten registrieren lassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »